Archiv für Juni 2012

Soli für ERO

Soli für ERO:
Politische Arbeit kostet Geld.

Jede_r, welche_r schon mal in einer Politgruppe aktiv war, weiß eines ganz gewiss:
„Generell ist die Mittelbeschaffung ein leidiges Thema.“
Die meiste politische Arbeit kostet Geld, denn Aufkleber, Flyer, Broschüren und die Fahrt- und Unterkunftskosen für Referent_Innen können ziemlich viel kosten. Wenn mensch also als unabhängige Gruppe arbeiten möchte (also keine Partei o.ä. im Hintergrund steht), dann muss die Gruppe selbst die nötige Kohle für die politische Arbeit auftreiben. Viele gute Ideen scheitern am mangelnden Geld und die Beschaffung ist oft ein Projekt für sich.

Damit wir als Gruppe aktiv bleiben können ist es von Nöten unser Budget wieder etwas aufzubessern. Kommt deswegen am 22.06. zu unserem Solitresen ins Cafe Median. Wir sind dankbar für jeden Erworbenen Cocktail und jede Spende. Wir versprechen, dass jeder Cent wieder in die „Szene“ zurückfließt, sei es in Form von Veranstaltungen, Agitation, Repressionskosten u.s.w.